" />

Reisen mit dem Schiff – Faszination und Integration

Für ein erstes Mal ist es nie zu spät. Weder das Alter noch eine Behinderung sollten ein Grund sein, sich die Verwirklichung seiner Träume zu versagen. Und wer hat noch nicht einmal daran gedacht, eine Schiffsreise zu buchen?

Die Reedereien haben längst erkannt, wie wichtig barrierefreies Reisen ist. Viele Kreuzfahrtschiffe haben die Integration von Menschen mit einem Handicap bereits umgesetzt und bieten auf ihren Kreuzfahrten entsprechende Kabinen an.
Auf manchen Schiffen ist auch für eine Rundum-Betreuung gesorgt, über die man sich je nach Pflegestufe informieren sollte. In einigen Fällen ist es sogar lohnenswert, sich bei der Krankenkasse zu erkundigen, inwieweit eine Zuzahlung beim Transfer zum Schiff und bei der Rückfahrt möglich ist.

Schon 2011 gab es für das Flusskreuzfahrtschiff „MS Alegria“ die Auszeichnung „Goldener Rollstuhl“, mit dem es geehrt wurde, weil es in der Kategorie „Hotels und Unterkünfte“ alle Faktoren bestens erfüllen konnte, die behindertenfreundliches und –gerechtes Reisen ermöglichen.

Ein anderes Beispiel ist die „Adventure Of The Seas“. Der 2001 in Betrieb genommene Hochsee-Kreuzer ist großzügig konzipiert und punktet mit befahrbaren Rampen, breiten Korridoren und ist damit auf Gäste eingestellt, die körperlich beeinträchtigt sind. Es gibt 26 Kabinen, die behindertengerecht gebaut wurden. Das Bad ist mit dem Rollstuhl gut befahrbar, die Dusche hat einen Klappsitz und am WC sind Haltegriffe installiert. Und das alles durchaus nicht im Design eines Krankenhauses. Es ist dem übrigen Komfort auf dem Schiff angepasst. An medizinische und kompetente ärztliche Versorgung ist natürlich auch gedacht.
Selbstverständlich werden behinderte Fahrgäste entsprechend früher eingeschifft. Auch bei den Unterhaltungen an Bord wurden sie berücksichtigt. Beispielsweise sind die Black-Jack-Tische im Spielcasino in entsprechender Höhe gebaut. Und wenn ein Landgang ansteht, dann gibt es ein Tenderboot mit Lift. Übrigens gibt es in jeder Kabine ein Fernsehgerät, das die Sendungen mit Untertiteln ausstrahlt, so dass auch hörgeschädigte Menschen gleichrangig das TV-Programm genießen können.

Derartige Aussichten machen auch einen Familienurlaub zu einer realen Sache, weil niemand zu Hause bleiben muss und im gegebenen Fall auf eine fremde Betreuung angewiesen wäre. Wichtig ist nur, dass man vor dem Reiseantritt alle Informationen über den gesundheitlichen Zustand des gehandicapten Passagiers genau angibt, damit ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden kann.

Weitere Informationen:
Kreuzfahrten auf rollstuhlgerechten Schiffen

Ein herzliches Dankeschön an Frau Claudia Petrich, für diese vielseitigen Informationen.

 

Bleiben Sie gesund, alles Liebe und bis bald,

Ihre Michaela-Martina Strohmayer, seniorenblog.eu

 

Reisen mit dem Schiff - Faszination und Integration - Foto: fotolia.de
Print Friendly
Teile mit deinen Freunden ..Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.