Matveev Aleksandr/shutterstock.com

Durchflussmesser in der Labortechnik, Chemietechnik und Industrie: Darum sind sie einfach unverzichtbar

In vielen Industriebereichen, aber auch in Laboren und in der Chemiebranche, sind exakte Messungen von Massenströmen beziehungsweise Volumenströmen äußerst wichtig. Diese dienen dazu, Prozessabläufe genau überwachen zu können. Durchflussmesser leisten hier eine überaus wichtige Funktion.

Warum sind Durchflussmessungen so wichtig?

Gerade in der Prozessindustrie ist eine Durchflussmessung entscheidend. Denn genau dort ist der Durchfluss von Flüssigkeiten und Gasen der Parameter, der am häufigsten gemessen wird. Zudem dient er weiteren Zwecken, beispielsweise der Dampfdurchflussregelung bei der Heizung bis hin zu einer Überwachung des Verbrauchs und den daraus resultierenden Abrechnungen.

Die einzelnen Arten von Durchflussmessern unterscheiden sich wesentlich voneinander

Oftmals basiert die Funktion eines Durchflussmessers, wie er von bekannten Firmen wie www.rct-online.de/de/durchflussmesser angeboten wird, auf der Fluiddynamik beziehungsweise den Fluideigenschaften. Die Messung der Durchflussraten erfolgt dabei entweder direkt oder indirekt mittels einer Berechnung aus anderen Messgrößen.

Da Flüssigkeiten und Gase unterschiedliche physikalische Eigenschaften aufweisen, gibt es unterschiedliche Durchflussmesstechniken für diese beiden Stoffe. Abhängig von den individuellen Anwendungsanforderungen unterscheidet man zwischen Volumenstrommesstechnik und Massenstrommesstechnik. Je nach Anforderung und Konsistenz des Stoffes, dessen Durchfluss gemessen werden soll, sind Durchflussmesser aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Am häufigsten kommen dabei Edelstahl, Messing sowie PTFE und PP zum Einsatz.

Installation der Durchflussmesser und das Messprinzip

Die Installation der Durchflussmesser erfolgt abhängig davon, welches Messprinzip in einem Unternehmen genutzt wird. Am häufigsten werden die Inline-Montage, die Einsteck-Montage oder die Clamp-on Montage verwendet. Hierbei macht es Sinn, sich im Vorfeld klar zu machen, welches Material zur Durchflussmessung herangezogen wird. Denn der technische Aufwand im Vorfeld ist enorm und muss genau geplant werden.

Unterschiedliche Methoden der Durchflussmessung

Wer bezüglich Flüssigkeiten oder Gasen in geschlossenen Leitungen eine Durchflussmessung durchführen möchte, kann dies entweder mit analogen oder digitalen elektronischen Durchflussmessern tun. Dabei kommt häufig die Volumen-Durchmessung zum Einsatz, bei der die Gesamtmenge des Mediums ermittelt wird, welche binnen eines gewissen Zeitraumes durch die Leitung fließt.

Erfolgt die Messung des Massenstroms, so kommt es hier auf die Ermittlung des Volumens an, welches binnen einer gewissen Zeiteinheit durch die Leitungsrohre transportiert wird. Der Messwert beträgt hier beispielsweise 1 Liter pro Minute. Ist die Dichte des Materials bekannt, kann so auch die Masse bestimmt werden.

Der Durchflussmesser und das Wirkdruckverfahren

Mittels sogenanntem Wirkdruckverfahren werden die Durchflussmesser so eingesetzt, dass innerhalb der Rohrleitung eine Verengung eingesetzt wird. Genau dort kommt es in der Folge zu einer Druckerhöhung, weil die kinetische Energie des durchfließenden Stoffes in Druck umgewandelt wird. Und genau dieser wird mittels eines Durchflussmessers vor und nach der Verengung gemessen. Am Ende kann so die Fließgeschwindigkeit ermittelt werden.

Auch die Schwebekörper-Durchflussmessung wird oft angewandt

Geht es um die Feststellung von flüssigen oder gasförmigen Stoffen, kommt häufig ein Schwebekörper-Durchflussmesser zum Einsatz. Deren Schwebekörper bestehen meist aus Glas, Edelstahl, Korund oder Titan. Diese Materialien befinden sich in einem aufrecht gestellten Rohr, das sich nach oben hin konisch erweitert. Wie hoch der Schwebekörper genau steigt, sobald das Medium eingefüllt wurde, gibt dann Auskunft über den Durchfluss.

Durchflussmesser kommen für ein breites Einsatzgebiet infrage

Durchflussmesser kommen weitverbreitet zum Einsatz, nämlich überall dort, wo es darum geht, einen Volumen- oder Massestrom zu messen. Direkte Beispiele sind etwa:

  • die Behandlung von Abwasser und Wasser
  • Lüftungs- oder Klimaanlagen
  • die Öl- und Gasindustrie
  • die pharmazeutische Industrie
  • die Lebensmittel- und Getränkeindustrie
  • die Trinkwasserversorgung

Abhängig vom jeweiligen Einsatzgebiet müssen individuelle Faktoren wie Hygienic Design, aber auch Brandschutzvorrichtungen oder Ex-Schutz genau bewertet und berücksichtigt werden.

Durchflussmesser als Standardmessgeräte: In der Industrie, der Chemietechnik sowie der Labortechnik im Dauereinsatz

In vielen Bereichen der Industrie, aber auch der Chemietechnik sowie der Labortechnik sind Durchflussmesser als Standardmessgeräte im Dauereinsatz. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen und Materialien, um dem zu messenden Medium bestmöglich gerecht zu werden.

Ähnliche Beiträge

Der Businessplan als wichtiges Planungs- und Kontrollinstrument: Warum Businessplanvorlagen zum Erfolg verhelfen

Ralf Klattersen

Steuern abetzen: Werbungskosten gibt es auch bei Rentnern

Ralf Klattersen

Kennzeichenhalter mit dem Firmennamen bedrucken: Tolles Geschenk für Familienmitglieder, die eine Firma betreiben

Ralf Klattersen