Reiten in der Auvergne für Senioren – Die Landschaft auf Pferden erkunden

Reiten in der Auvergne für Senioren – Die Landschaft auf Pferden erkunden

Die Auvergne ist ein beliebtes Reiseziel in Zentralfrankreich. Sie ist sehr vielseitig und vor allem die Natur macht sie zu einem beliebtem Reiseziel. Dabei stechen vor allem die zahlreichen Vulkane heraus, die im Rahmen von Wanderungen erklommen werden können. Die Vulkane sind Bestandteil der großen Gebirgsketten und sowohl für einfache Wanderungen als auch für Fahrradfahrten sehr gut geeignet.

Die Region ist im Allgemeinen eher ländlich geprägt und verbindet eine ruhige Atmosphäre mit einer sehr beeindruckenden Landschaft. Die Hauptstadt der Region, Clermont-Ferrand hat mit etwas über 100.000 Einwohnern den Charme einer Kleinstadt, ist aber dennoch reich an kulturellen Erlebnissen. So gibt es viele beeindruckende Kathedralen und historische Gebäude die Sie erleben können. Die Region hat sich dabei sehr auf den Tourismus fokussiert und daher stehen hier vielfältige Angebote für Sie bereit.

Insbesondere im Reittourismus hat die Auvergne einiges zu bieten. Wenn Sie sich selber für das Reiten interessieren und sich auf dem Rücken der Pferde wohlfühlen, dann ist die Auvergne ein ideales Reiseziel um diesem Interesse Ausdruck zu verleihen. Erfahren Sie nun weshalb die Auvergne für Sie als Reiter so interessant ist und was Sie dort alles erleben können.

Auvergne: Pferd reiten und die Landschaft erkunden!

Das Reiten in der Auvergne ist ein zentraler Punkt des Tourismus. Daher ist das Angebot zahlreich und sowohl für Pferde als auch Menschen zugleich gestaltet. In der Auvergne gibt es 12 Wanderwege, die ausdrücklich für Pferdewanderungen gekennzeichnet sind. Zudem gibt es entlang der Wanderwege insgesamt über 150 Beherbergungsmöglichkeiten, die sowohl auf den Mensch als auch auf das Pferd zugeschnitten sind. Damit ist sichergestellt, dass es sowohl für Reiter als auch für das Pferd genügend Verpflegungspunkte gibt und kein zusätzlicher Stress entsteht.

Um die Natur zu entdecken und die Vulkane zu erklimmen gibt es zahlreiche Angebote der vorhandenen Reiterhöfe und Hotels. Sie sind speziell auf die Reitferien zugeschnitten. So können zum Beispiel die Berge und Vulkane in mehrstündigen Wanderungen mit dem Pferd erkundet werden. Das Positive hierbei ist, dass diese Angebote sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene interessant sind.

Weitere Reitangebote

Neben den Wanderungen überzeugt die Auvergne dank des sehr breiten Angebotes für Reitbegeisterte. So gibt es auch die Möglichkeit sich im Dressurreiten oder Springreiten auszuprobieren. Das Dressurreiten kann dabei den eigenen individuellen Möglichkeiten angepasst werden. Je nach Ihren Fähigkeiten und gesundheitlichen Voraussetzungen, können Sie das Dressurreiten von Grund auf erlernen und eine schöne Zeit mit dem Pferd verbringen. Hier steht natürlich der Spaß und die gemeinsame Zeit mit dem Pferd im Vordergrund.

Es gibt keinen Leistungsgedanken sondern Sie sollen Ihren Urlaub mit diesem schönem Erlebnis verbinden. Wenn Sie schon über etwas Reiterfahrung verfügen, es etwas spannender angehen möchten und sich fit genug dafür fühlen, dann können Sie auch Angebote nutzen, die sich eher an das Springreiten richten. Hier müssen Sie nicht direkt die größten Hindernisse überwinden, aber Sie können etwas flotter unterwegs sein und das Pferd durch einen eigenen kleinen Parcour leiten. Wenn Wanderungen für Sie also nicht aufregend genug sein sollten, dann können Sie hier etwas schneller und mutiger unterwegs sein.

reiten für senioren

Das Reitangebot für Senioren

Wenn Sie selbst im fortgeschrittenem Alter noch das Glück auf dem Rücken der Pferde suchen dann sind Sie in der Auvergne genau richtig aufgehoben. Denn das Angebot richtet sich an alle Reitbegeisterte und kann an Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Die Pferdewanderungen sind dabei für jedes Alter möglich. Einzige Voraussetzung ist, dass Sie sicher im Sattel sitzen können und nach Möglichkeit genügend Fitness mitbringen um dies für eine gewisse Zeit durchzuhalten.

Typische Pferdewanderungen gehen über mehrere Stunden und beinhalten dabei die Wanderung durch die Landschaft und Vulkane. Die Landschaft kann dabei etwas anspruchsvoller sein, sodass eine gute Balance vorhanden sein sollte. Im Allgemeinen gilt allerdings, dass Sie jedes Reitangebot an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Wenn Sie mehrere Pausen benötigen oder die Wanderungen kürzer gestaltet werden sollen, dann können Sie dies mit dem Reitlehrer absprechen.

Unter Umständen kann es dann sinnvoll sein individuelle Wanderungen zu buchen anstatt an Gruppenwanderungen teilzunehmen. Grundsätzlich ist das Reiten in der Auvergne für jedes Alter möglich und Sie können Ihre eigenen Wünsche äußern.

Unterbringung in der Auvergne

Wenn Sie den Fokus bei Ihrerer Reise in der Auvergne auf das Reiten legen möchten, dann ist es sinnvoll wenn Sie eine Unterkunft wählen die entsprechende Angebote bereithalten. Je nach Budget und Vorliebe können Sie zum Beispiel einfache Reiterhöfe wählen oder sich lieber in Reiterschlösser niederlassen. Das Angebot an Schlössern mit angeschlossenen Reitanlagen ist in der Auvergne sehr vielfältig. Diese bieten zudem den Luxus, dass sie zum Beispiel auch über Poolanlagen und eine ausgezeichnete Gastronomie verfügen.

Wenn Sie also etwas mehr Luxus erleben möchten, dann ist die Wahl eines Reiterschlosses die perfekte Wahl, um das Reiterlebnis mit einem reichhaltigem Entspannungsangebot zu kombinieren. So können Sie diesen Urlaub richtig genießen und wenn Sie den ganzen Tag über mit dem Pferd verbracht haben können Sie zum Beispiel in der Sauna oder am Pool entspannen.

Gedächtnistraining im Alter – Welche Möglichkeiten gibt es?

Gedächtnistraining im Alter – Welche Möglichkeiten gibt es?

Bei Menschen ist das Gedächtnistraining sehr wichtig, damit solche Fragen wie zum Beispiel:“Wo ist denn meine Brille?“ oder „Wo ist mein Schlüssel für die Wohnung?“ nicht mehr so oft bei Ihnen im Alltag vorkommen. Sie können aber auch im schlimmsten Fall dement sein. Bei der Demenz hilft Ihnen ebenfalls das Gedächtnistraining sehr gut. Ältere Menschen können ihr Gedächtnis mit dem Gedächtnistraining sehr gut fit halten. Diese Menschen sind auch nicht so häufig von der Demenz betroffen. Hier sind Beispiele wie Sie ihr Gehirn trainieren können.

Lernen als Gedächtnistraining

Das Gehirn des Menschen bleibt aber nur mit Gehirnjogging fit, welches regelmäßig erfolgt. Das Gedächtnistraining fördert natürlich auch den Übergang vom Kurz-in das Langzeitgedächtnis. Bei einem Gehirnjogging werden die bestimmten Informationen so oft in das Gedächnis gerufen, bis er im Langzeitgedächtnis gespeichert wird. Zum Beispiel ist das Lernen von neuen Inhalten sehr gut geeignet um das Gedächtnis zu trainieren. Menschen, welche im Alter geistig immer noch fit sein möchten, sollten sich für sehr viele Dinge interessieren.

Sie können zum Beispiel Bücher lesen, Museen und natürlich auch geschichtliche Veranstaltungen besuchen. Ein Kurs, wo Sie mit neuen Informationen versorgt werden ist auch ein sehr gutes Gehirnjogging. Ältere Leute sollten aber auch so oft wie es Ihnen nur möglich ist verreisen. Sie sollten natürlich auch den Kontakt zu anderen Menschen suchen. Das ist wichtig damit Sie sich besser auf Veränderungen einstellen zu können und die geistige Flexibilität zu behalten. Es gibt natürlich auch einige Senioren welche als Gasthörer an einer Vorlesung an einer Universität teilnehmen.

Wie ältere Menschen jeden Tag ihr Gedächtnis trainieren

Das Lesen von Zeitungen ist ebenfalls ein sehr gutes Gedächtnistraining. Es ist für ältere Menschen besonders wichtig am Ball zu bleiben und sich für die Probleme der Zeit zu interessieren. Auch die Teilnahme an verschiedenen Diskussionen aber auch das Gespräch mit anderen Menschen oder mit den Angehörigen hält den Verstand ebenfalls wach und das Gehirn natürlich auch munter. Was aber nicht gebraucht wird vom Gehirn verkümmert.

Genauso verhält es sich auch mit unserem Gedächtnis. Es Begehen viele Senioren den Fehler sich im Alter für gar nicht mehr zu interessieren. Manche haben aber auch Angst mit der Jugend in das Gespräch zu kommen. Das ist aber ein sehr großer Fehler. Denn je mehr Sie sich zurückziehen, um so weniger Reize werden vom Gehirn verarbeitet. Die Folgen davon sind oft sehr schwerwiegend.

Geistig fit durch Denksport

Es ist wichtig, bereits mit dem Gehirnjogging anzufangen, auch wenn das Gedächtnis noch funktioniert und auch noch sehr komplexe Zusammenhänge ebenfalls noch verarbeiten kann. Eine sehr beliebte Methode und auch sehr effektive Methode bei vielen Senioren ist das Lösen von Rätseln. Kreuzworträtsel ist besonders für ältere Menschen ein sehr gutes Gedächtnistraining. Das vervollständigen von Zahlenreihen ist ebenfalls ein sehr gutes Gehirnjogging für ältere Menschen.

Gesellschaftsspiele

Viele Gesellschaftsspiele eignen sich auch sehr gut für ein Gedächtnistraining bei älteren Menschen. Bei den Gesellschaftsspielen gewinnt meistens der Jenige der sich etwas sehr gut merken kann. Das klassische Denksportspiel ist das Memory. Monopoly und auch die Strategiespiele wie Schach und auch Mühle trainieren ebenfalls die grauen Zellen im Gehirn und verbessern damit auch die Leistung des Gedächtnisses bei älteren Menschen.