Gedächtnistraining im Alter – Welche Möglichkeiten gibt es?

Gedächtnistraining im Alter – Welche Möglichkeiten gibt es?

Bei Menschen ist das Gedächtnistraining sehr wichtig, damit solche Fragen wie zum Beispiel:“Wo ist denn meine Brille?“ oder „Wo ist mein Schlüssel für die Wohnung?“ nicht mehr so oft bei Ihnen im Alltag vorkommen. Sie können aber auch im schlimmsten Fall dement sein. Bei der Demenz hilft Ihnen ebenfalls das Gedächtnistraining sehr gut. Ältere Menschen können ihr Gedächtnis mit dem Gedächtnistraining sehr gut fit halten. Diese Menschen sind auch nicht so häufig von der Demenz betroffen. Hier sind Beispiele wie Sie ihr Gehirn trainieren können.

Lernen als Gedächtnistraining

Das Gehirn des Menschen bleibt aber nur mit Gehirnjogging fit, welches regelmäßig erfolgt. Das Gedächtnistraining fördert natürlich auch den Übergang vom Kurz-in das Langzeitgedächtnis. Bei einem Gehirnjogging werden die bestimmten Informationen so oft in das Gedächnis gerufen, bis er im Langzeitgedächtnis gespeichert wird. Zum Beispiel ist das Lernen von neuen Inhalten sehr gut geeignet um das Gedächtnis zu trainieren. Menschen, welche im Alter geistig immer noch fit sein möchten, sollten sich für sehr viele Dinge interessieren.

Sie können zum Beispiel Bücher lesen, Museen und natürlich auch geschichtliche Veranstaltungen besuchen. Ein Kurs, wo Sie mit neuen Informationen versorgt werden ist auch ein sehr gutes Gehirnjogging. Ältere Leute sollten aber auch so oft wie es Ihnen nur möglich ist verreisen. Sie sollten natürlich auch den Kontakt zu anderen Menschen suchen. Das ist wichtig damit Sie sich besser auf Veränderungen einstellen zu können und die geistige Flexibilität zu behalten. Es gibt natürlich auch einige Senioren welche als Gasthörer an einer Vorlesung an einer Universität teilnehmen.

Wie ältere Menschen jeden Tag ihr Gedächtnis trainieren

Das Lesen von Zeitungen ist ebenfalls ein sehr gutes Gedächtnistraining. Es ist für ältere Menschen besonders wichtig am Ball zu bleiben und sich für die Probleme der Zeit zu interessieren. Auch die Teilnahme an verschiedenen Diskussionen aber auch das Gespräch mit anderen Menschen oder mit den Angehörigen hält den Verstand ebenfalls wach und das Gehirn natürlich auch munter. Was aber nicht gebraucht wird vom Gehirn verkümmert.

Genauso verhält es sich auch mit unserem Gedächtnis. Es Begehen viele Senioren den Fehler sich im Alter für gar nicht mehr zu interessieren. Manche haben aber auch Angst mit der Jugend in das Gespräch zu kommen. Das ist aber ein sehr großer Fehler. Denn je mehr Sie sich zurückziehen, um so weniger Reize werden vom Gehirn verarbeitet. Die Folgen davon sind oft sehr schwerwiegend.

Geistig fit durch Denksport

Es ist wichtig, bereits mit dem Gehirnjogging anzufangen, auch wenn das Gedächtnis noch funktioniert und auch noch sehr komplexe Zusammenhänge ebenfalls noch verarbeiten kann. Eine sehr beliebte Methode und auch sehr effektive Methode bei vielen Senioren ist das Lösen von Rätseln. Kreuzworträtsel ist besonders für ältere Menschen ein sehr gutes Gedächtnistraining. Das vervollständigen von Zahlenreihen ist ebenfalls ein sehr gutes Gehirnjogging für ältere Menschen.

Gesellschaftsspiele

Viele Gesellschaftsspiele eignen sich auch sehr gut für ein Gedächtnistraining bei älteren Menschen. Bei den Gesellschaftsspielen gewinnt meistens der Jenige der sich etwas sehr gut merken kann. Das klassische Denksportspiel ist das Memory. Monopoly und auch die Strategiespiele wie Schach und auch Mühle trainieren ebenfalls die grauen Zellen im Gehirn und verbessern damit auch die Leistung des Gedächtnisses bei älteren Menschen.